Leichtathletik WM 2019: Highlights Tag 6

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leichtathletik WM 2019 - Dina Asher-Smith - Foto: © Getty Images for IAAF
Leichtathletik WM 2019 – Dina Asher-Smith – Foto: © Getty Images for IAAF

Leichtathletik WM 2019: Die Highlights des sechsten Tages bei der IAAF Leichtathletik Weltmeisterschaft in Doha.

Dina Asher-Smith ist die erste britische Athletin, die einen 200-Meter-Weltmeister-Titel gewann. Sie dominierte das Finale der Leichtathletik Weltmeisterschaft in Doha.

Leichtathletik WM 2019: Höhepunkte Tag 5

Leichtathletik WM 2019: Highlights Tag 4. Krause mit Bronze

Leichtathletik WM 2019: Höhepunkte Tag 3

Leichtathletik WM 2019: Highlights Tag 2

Leichtathletik WM 2019: Höhepunkte Tag 1

Sebastian Coe als IAAF Präsident wiedergewählt

Leichtathletik WM 2019: Russland bleibt gesperrt

Olympia Rio 2016 Kommentar: Usain Bolt siegt. ARD ohne Doping-Kontrollfrage. Eine Frage der Ansicht

03.10.2019 – PM IAAF / TIME Sport News / Frank Zepp:

Leichtathletik WM 2019: Das Ergebnis schien unvermeidlich, nachdem sich Olympiasiegerin Elaine Thompson und Doppel-Weltmeisterin Dafne Schippers verletzungsbedingt zurückgezogen hatten. Die 23-jährige Dina Asher-Smith musste jedoch noch liefern und sie gewann mit fünf Metern Vorsprung in einer persönlichen Bestzeit von 21,88 Sekunden.

Asher-Smith, die Anfang des Jahres vom Branchenspezialisten Sportspro zu einem der zehn marktfähigsten Sportstars der Welt ernannt wurde, wird dieser Rechnung gerecht. Aber sie gestand, dass sie das Gewicht der Bevorzugung verspürt hatte, um ihren ersten Weltmeister-Titel zu gewinnen, nachdem sie Anfang dieser Woche den Durchbruch geschafft hatte, um die Silbermedaille über 100 Meter zu holen.

„Normalerweise bin ich ziemlich gesprächig und voller Energie, aber es ist eine andere Sache, wenn jeder sagt, dass du der Favorit bist“, sagte sie. „Du bist nur der Favorit, wenn du raus gehst und so spielst, wie es die Leute von dir erwarten, und ich habe mich wirklich darauf konzentriert, ein gutes Rennen zusammen zustellen. Davon habe ich geträumt, aber jetzt ist es echt.“

Die US-Amerikanerin Brittany Brown holte Silber in einer persönlichen Bestzeit von 22,22 Sekunden, während die Schweizerin Mujinga Kambundji in 22,51 Sekunden Bronze gewann.

Leichtathletik WM 2019 - Grant Holloway - Foto: © Getty Images for IAAF
Leichtathletik WM 2019 – Grant Holloway – Foto: © Getty Images for IAAF

Der junge US-Sprint-Hürdenläufer Grant Holloway hat seine College-Tage hinter sich gelassen, als er seinen ersten Weltmeister-Titel in einem dramatischen 110-Meter-Hürden-Finale gewann. Der Olympiasieger Omar McLeod aus Jamaika berührte die letzte Hürde, während er sich bemühte, bei Holloway zu bleiben, und fiel auf die nächste Bahn, was den Spanier Orlando Ortega behinderte. Die spanische Mannschaft legte gegen das Ergebnis Berufung ein und forderte eine Wiederholung des Rennens, doch ihr Antrag wurde von der Berufungs-Jury abgelehnt.

Der 21-jährige Holloway überquerte die Ziellinie in 13,10 Sekunden und rannte in seiner Erregung weiter. Der mehrjährige Konkurrent und Weltmeister von 2015, Sergey Shubenkov, belegte den zweiten Platz (13,15), während der französische Europameister Pascal Martinot-Lagarde den dritten Platz (13,18) erkämpfte.

Leichtathletik WM 2019 - Pawel Fajdek - Foto: © Getty Images for IAAF
Leichtathletik WM 2019 – Pawel Fajdek – Foto: © Getty Images for IAAF

Im ersten Finale der Nacht gewann der Pole Pawel Fajdek als erster mit einer Bestleistung von 80,50 Meter vier Weltmeister-Titel im Hammer und schloss sich dem von Christian Taylor (Dreisprung) und Shelly-Ann Fraser (100 Meter) gegründeten Vierfach-Verein an.

Der Franzose Quentin Bigot holte sich mit 78,19 Meter Silber vor dem Ungarn Bence Halasz, der mit 78,18 Meter erreichte. Die polnische Mannschaft reichte später einen Protest ein und behauptete, Halasz habe bei seinem ersten Versuch den Boden außerhalb des Kreises berührt. Die Berufungs-Jury kam zu dem Schluss, dass der Vierte Wojciech Nowicki benachteiligt worden war, und entschied sich aus Fairness für beide Athleten, sowohl Nowicki als auch Halasz Bronzemedaillen zu verleihen.

Katarina Johnson-Thompson aus Großbritannien führt mit 96 Punkten Vorsprung vor der belgischen Titelverteidigerin Nafissatou Thiam vor dem Abschluss-Tag des Siebenkampfs. Mit 4138 Punkten war sie am ersten Tag die viertbeste aller Zeiten. Drei Siebenkämpferinnen aus den USA liegen dahinter – Kendell Williams (3855), Erica Bougard (3853) und Annie Kunz (3840).

Obwohl der Titelverteidiger Kevin Mayer aus Frankreich im Eröffnungsrennen des Zehnkampfs eine persönliche Bestzeit erzielte, liegt er mit 4483 Punkten über Nacht auf Platz drei hinter dem Kanadier Damian Warner (4513) und Pierce Lepage (4486).

Der Zehnkampf und der Siebenkampf werden zum ersten Mal an denselben beiden Tagen bei diesen Meisterschaften ausgetragen und bilden eine spezielle Bühne für den Wettbewerb, um den besten Allround-Athleten der Welt zu krönen.

TIME Sport NewsTop Beiträge:

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball EM 2020 Schweden Norwegen Österreich

Handball WM 2019 Japan


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.