Leichtathletik WM 2019: Höhepunkte Tag 5

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leichtathletik WM 2019 - Noah Lyles - Foto: © Getty Images for IAAF
Leichtathletik WM 2019 – Noah Lyles – Foto: © Getty Images for IAAF

Leichtathletik WM 2019: Die Höhepunkte des fünften Tages bei der IAAF Leichtathletik Weltmeisterschaft in Doha.

Am fünften Tag der Leichtathletik Weltmeisterschaft standen die USA-Stars im Mittelpunkt, die über 200 Meter, 800 Meter und im Stabhochsprung vor einem fröhlichen multikulturellen Publikum im Khalifa International Stadium in Doha die WM-Titel holten.

Leichtathletik WM 2019: Highlights Tag 4. Krause mit Bronze

Leichtathletik WM 2019: Höhepunkte Tag 3

Leichtathletik WM 2019: Highlights Tag 2

Leichtathletik WM 2019: Höhepunkte Tag 1

Sebastian Coe als IAAF Präsident wiedergewählt

Leichtathletik WM 2019: Russland bleibt gesperrt

Olympia Rio 2016 Kommentar: Usain Bolt siegt. ARD ohne Doping-Kontrollfrage. Eine Frage der Ansicht

02.10.2019 – PM IAAF / TIME Sport News / Frank Zepp:

Leichtathletik WM 2019: Der Sprinter, der Usain Bolts Titel als bester Athlet der Welt schnell erben könnte, der 22-jährige Noah Lyles stürmte nach einer dominanten Saison mit einer Zeit von 19,50 Sekunden, die ihn auf den vierten Platz der Welt aller Zeiten brachte, im 200 Meter Lauf zum Sieg. Der leichtfüßige Lyles ist ein müheloser Entertainer und fühlt sich im Rampenlicht sehr wohl, wie er bei seinen ersten Weltmeisterschaften deutlich unter Beweis stellte.

Am Ende einer langen Saison war er nicht in Bestform, aber das Ergebnis schien nie in Frage zu stehen, als er an die Spitze der Geraden glitt und in 19,83 Sekunden siegte. Kanadas Olympia-Silbermedaillen-Gewinner Andre de Grasse (19,96) bekam Silber. Ecuadors Alex Quinonez holte sich Bronze (19,98).

„Es ist meine Zeit“, erklärte Lyles. „Ich habe dieses Jahr so ​​oft daran gedacht, Weltmeister zu werden, dass du es nicht glauben würdest. Ich habe es auf meinem Handy, ich sage es mir selbst in meinem Auto, ich denke es die ganze Zeit – und schließlich fühlt es sich unglaublich an, es getan zu haben. Sag nicht, dass ich der neue Bolt bin. Ich bin ich. Wenn du mich magst, werde ich dich glücklich unterhalten.“

Auch im Finale des Stabhochsprungs gab es außergewöhnlichen Unterhaltungswert, als der US-Amerikaner Sam Kendricks und der Schwede Armand Duplantis ein vertikales Duell um den Titel austrugen. Titelverteidiger Kendricks setzte sich schließlich im Countback durch, nachdem beide Männer bei ihren letzten Versuchen 5,97 Meter hinter sich gelassen hatten, aber nicht weiter konnten. Eine erste Freigabe von 5,92 Meter lieferte den Titel an Kendricks. Piotr Lisek aus Polen holte Bronze (5,87 Meter) und die drei Männer feierten gemeinsam mit synchronisierten Backflips auf der Matte.

Leichtathletik WM 2019 - Donavan Brazier - Foto: © Getty Images for IAAF
Leichtathletik WM 2019 – Donavan Brazier – Foto: © Getty Images for IAAF

Auf den 800 Metern dominierte Donavan Brazier das Feld mit einer sensationellen Show und wurde der erste US-Athlet, der einen 800 Meter Weltmeistertitel gewann. Er stellte sowohl den Meisterschafts-Rekord als auch den nordamerikanischen Rekord auf, die jeweils mehr als 30 Jahre bestanden hatten. Der 21-Jährige verwandelte das Rennen in eine Prozession, nachdem er Wesley Vazquez (der in der ersten Runde einen sengenden Split von 48,96 einstellte) überholte und auf den letzten 200 Metern einen riesigen Vorsprung vor dem Feld heraus holte. Er griff die letzten 100 Meter mit Wonne an und lief 1:42.34 Minuten. Er triumphierte mit dem größten Vorsprung in der Geschichte bei einer Weltmeisterschaft.

Leichtathletik WM 2019 - Kelsey-Lee Barber - Foto: © Getty Images for IAAF
Leichtathletik WM 2019 – Kelsey-Lee Barber – Foto: © Getty Images for IAAF

Kelsey-Lee Barber beendete eine sensationelle Final-Nacht mit einer Silbersträhne in Australien und holte mit einem spannenden Wurf in der sechsten Runde den ersten Speerwurf Weltmeistertitel ihrer Nation. Zweimal schon holte Australien Silber (Joanna Stone 1997 und Kim Mickle 2013), doch Barbers tadellose 66,56-Meter-Leistung brachte sie von Rang vier auf Gold.

China belegte den ersten und zweiten Platz, bis Barber die Rangordnung auf den Kopf stellte. Keiner der beiden chinesischen Athleten konnte mit seinen letzten Würfen kontern und Liu Shiying musste mit Silber (65,88 Meter) und 2017-Weltmeisterin Lyu Huihui (65,49 Meter) mit Bronze zufrieden sein.

TIME Sport NewsTop Beiträge:

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball EM 2020 Schweden Norwegen Österreich

Handball WM 2019 Japan


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.