Handball DHB-Pokal Final4: SG BBM Bietigheim. Martin Albertsen „Heiß zu gewinnen“

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Handball DHB-Pokal Final4: Nach den beiden Erfolgen in der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) stehen sich der neue deutsche Meister SG BBM Bietigheim und der DHB-Pokalsieger 2015, der Buxtehuder SV, am Samstag zum dritten Mal in dieser Saison gegenüber.

Im Halbfinale des DHB-Pokal Final4 geht es diesmal um den Einzug ins Endspiel.

[su_posts template=“templates/teaser-loop.php“ posts_per_page=“3″ tax_term=“126″ tax_operator=“0″ offset=“1″ order=“desc“]

Handball: SG BBM Bietigheim: Martin Albertsen – Foto: Marco Wolf
Handball: SG BBM Bietigheim: Martin Albertsen – Foto: Marco Wolf

26.05.2017 – PM SG BBM / SPORT4FINAL LIVE / Frank Zepp:

„Das ist das erste Mal in der Handball-Geschichte der SG, dass sie an einer Pokalendrunde teilnimmt, und wir freuen uns auf das Event in der EgeTrans Arena“, sagte der Bietigheimer Trainer Martin Albertsen.

Vor zehn Tagen standen sich Bietigheim und Buxtehude zuletzt gegenüber. Nach ihrem 33:29-Sieg wurde den Enztälerinnen von Berndt Dugall, Vorsitzender der HBF, unter dem Viadukt Meisterpokal und Goldmedaillen für den Titelgewinn überreicht. Jetzt geht es um den Pokal des Deutschen Handballbundes (DHB), und Berndt Dugall ist wieder in Bietigheim – ein gutes Omen?

„Wir haben etwas vor: Wir wollen gegen Buxtehude gewinnen und ins Pokal-Finale einziehen“, gibt SG-Coach Albertsen vor. „Doch das will der BSV genauso sehr, so dass es für uns ein Stück harte Arbeit werden wird.“ Buxtehude, so der Däne, verfüge über einen sehr erfahrenen Kader, in dem zum Beispiel die deutschen Nationalspielerinnen Friedericke Gubernaitis, Lone Fischer, Maike Schirmer und der 19-jährigen Emiliy Bölk sowie den Niederländerinnen Lynn Knippenberg und Michelle Goos und der Dänin Annika Meyer zahlreiche Akteure mit internationaler Erfahrung stünden.

Zwar gewann die SG BBM Bietigheim auch in Buxtehude mit 32:26 Toren, „doch in der vergangenen Saison haben sie uns beim 29:29 in ihrer Halle einen Punkt weg genommen“, erinnerte sich Martin Albertsen.

Und noch eine Tatsache spricht dafür, dass die Partie gegen „Buxte“ nicht einfach wird: Die Gäste sind in dieser Saison in fremden Hallen sehr erfolgreich und siegten in Leverkusen (28:20) ebenso wie in Blomberg (31:26), Göppingen (32:28), Nellingen (34:27), Neckarsulm (35:24) und Celle (28:21). Dazu holte das Team von Trainer Dirk Leun in Wildungen (30:30) und Oldenburg (23:23) jeweils einen Punkt, so dass in der Abschluss-Tabelle ein vierter Tabellenplatz zu Buche steht. Jetzt geht es also um den Pokal: „Wir sind heiß, hier in Bietigheim das Final4 zu gewinnen“, gibt sich Martin Albertsen kämpferisch, „das wird schwer werden, aber wir sind vorbereitet!“


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.